Damit Recht auch Recht bleibt.


Mit Genauigkeit und einer guten Strategie verhelfe ich Ihnen zu Ihrem Recht:

So werden Probleme zu Lösungen: Oft sieht es anfangs nach einem scheinbar aussichtslosen Sachverhalt aus. Näher betrachtet finden sich aber in den meisten Fällen erfolgreiche Lösungswege. Meine Vorgehensweise diesbezüglich ist immer dieselbe: Genauste Einschätzung der Situation auf Basis aller Fakten und akribische Suche nach Fehlerquellen.

Mein Rat

Achtung, im Rahmen einer Arbeitgeberkündigung sollte in Sachen Abfindung nicht immer die allgemein bekannte Abfindungsformel „halber Bruttomonatslohn pro Jahr der Beschäftigung“, Anwendung finden. Hierzu müssen erst eine Vielzahl von Faktoren beleuchtet werden.

Entscheidend für die Höhe der Abfindung kann daher beispielsweise auch die voraussichtliche Dauer eines Kündigungsschutzverfahrens im Verhältnis zur ordentlichen Kündigungsfrist stehen.

Denn je mehr Zeit seit dem Ausspruch der Kündigung vergangen ist und je kürzer die ordentliche Kündigungsfrist des betroffenen Arbeitnehmers ist, desto höher entwickelt sich das Verzugslohnrisiko des Arbeitgebers. Dauert der Rechtstreit also länger als die im Raum stehende ordentliche Kündigungsfrist oder steht die fristlos ausgesprochene Kündigung auf wackligen Füßen, läuft der Arbeitgeber Gefahr, dem Arbeitnehmer über die Kündigungsfrist hinaus Lohn zahlen zu müssen. 

Hierbei geht es darum, für Sie eine optimale Verhandlungsposition hinsichtlich der Abfindungshöhe zu erreichen. Gerne unterstütze ich Sie hierbei und darüber hinaus.